Am vergangenen Freitag fand die erste lange Lesenacht in der Kirche im Grünen statt. Erwartungsvoll und gespannt, was kommen wird, fand sich eine kleine Gruppe von Kindern und Erwachsenen dort zusammen.

Unter dem schattenspendenden Dach der Weidenkapelle tauchten wir mit dem Buch „Der Ruf des Henkers“ in das England des 19.Jahrhunderts ein. Die Geschichte des Jungen Richard, der zum Lehrling des berüchtigtsten Henkers Englands wurde, zog uns sogleich in ihren Bann. Sie war so spannend, dass einige gerne noch weitergelesen hätten, aber wir wollten noch mehr Bücher kennenlernen! Nach einer kleinen Stärkung zogen wir ans Lagerfeuer um. Mittlerweile war es dunkel geworden, immer mehr Sterne waren zu sehen und wir hörten die Frösche quaken. Nun entführte uns das Buch „Eragon“ in die Fantasy-Welt Alagaesia mit ungewöhnlichen Wesen wie Elfen und Urgals, dem Jungen Eragon und einem seltsamen blauen Stein. Was sich hinter diesem blauen Stein verbirgt und wie er das Leben des Jungen verändern wird, das wurde nicht verraten… Mit „Star Wars“ flogen wir in eine weit, weit entfernte Galaxie, und die Jungs übernahmen selbst die Rolle der Vorleser. Kurz vor Mitternacht kehrten wir zurück und die lange Lesenacht endete.

Zuhörer und Vorleser waren sich einig: das machen wir wieder!

Christiane Hampel

Bilder: Kirche im Grünen