… das wollten viele Gemeindemitglieder und Gäste im Abendgottesdienst und danach, am 18.August sagen.

Aber wo war er? Gut dass es Handys gibt!

Mit Father Marco und unserem Partnerschaftsgründer Father Robert Tanto steckten die Herren in einer Fahrzeugkontrolle am Messeturm in Frankfurt.

Alles war gut vorbereitet, Frau Roth an der Orgel, viele Messdiener und besonders unser Priesteramtskandidat Matthias Thiel waren bereit. Stefan Hecktor  von der Einen-Welt-Gruppe begrüßte die Anwesenden und Matthias Thiel begann mit der Wortgottesfeier.

Nach einiger Zeit, trafen die drei Priester ein und nach einer sehr zu Herz gehenden Predigt von Father Joe feierten wir gemeinsam Eucharistie.

Dankesworte vom Bistum – Herr Winfried Montz Referent für Weltkirche und Vanessa Treike, die Koordinatorin der Partnerschaft auf Bistumsebene, sagten Dank und überreichten ein kleines Geschenk.

Aus St. Johannes Apostel bekam Father Joe ein Fotobuch, damit er sich zu Hause gern an die fünf Jahre in Frankfurt erinnern kann. Und weil er nach 5 Jahren Aufenthalt in Deutschland jetzt die Früchte einsammeln kann – Doktortitel, Freundschaft und Lebenserahrung – nimmt er diese Früchte als Samen wieder mit – symbolisch als Sonnenblumensamen.

Er kam als Father Joseph und reist nach Hause als Dr. Father Joseph.

Damit hat er seinen Auftrag erfüllt und im Gepäck den großen Container, der hurra mit Fördergelder des Bundes in zwei bis drei Wochen auf die Reise nach Kamerun geht. Auf dem Kirchvorplatz konnte man bei guten Gesprächen und einem reichhaltigen Buffet persönlich „ADIEU“ sagen

Margurit Assmann, Vorsitzende des Ortsausschuss

Bilder: Bernhard Mühlberger, Stefan Hecktor